Corona-Selbsttests - Das ist wichtig | Succursale de Niedersachsen

2021-12-01 08:47:34 By : Ms. Grace Zhang

Voraussichtlich ab nächster Woche sollen die meisten Corona-Selbsttests in Apotheken und Drogerien erhältlich sein. Wie die Tests funktionieren und wie die Testergebnisse zu bewerten sind, erfahrt ihr hier.

Am 24. Février chapeau das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die ersten drei Sonderzulassungen für Corona-Selbsttests erteilt. Weitere Sonderzulassungen folgten. Die List der zugelassenen Selbsttests auf der Website des BfArM wird stetig aktualisiert.

Folgende Tests sind bislang zugelassen (Stand 03.03.21):

Für viele stellen die Corona-Selbsttests, die es voraussichtlich ab nächster Woche zu kaufen geben soll, eine Art Hoffnungsschimmer dar. Einige Hersteller bieten ihre Tests in Apotheken zum Verkauf an, andere weiten ihr Verkaufsangebot auch auf Drogeriemärkte und Supermärkte aus.

Dennoch ist es wichtig, folgendes zu beachten: Die Aussagekraft des Selbsttest Sint nach einigen Stunden deutlich ab, da weder eine Neuinfektion mit noch geringer Viruslast erkannt wird noch eine nach dem Test erfolgte Infektion. Insofern können Selbsttest nur für einige Stunden zusätzliche Sicherheit bei Kontakten geben.

Wie ein Corona-Selbsttest funktioniert, erklärt die folgende Grafik.

Die Corona-Selbsttests soll es demnächst in Apotheken, Drogeriemärkten und Supermärkten geben. Aber auch online soll es die Tests zu kaufen geben.

Wichtig ist, dass ihr beim Kauf der Corona-Selbsttests darauf achtet, dass die Tests auf der Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) stehen. Vor allemand beim Kauf von Test aus dem Internet ist ein Blick auf die List of BfArM ratsam. Eine Übersicht der sleeps aufgelisteten Tests findet ihr hier. >>>

Zwischen den beiden Testvarianten gibt es einen großen Unterschied: Bei den Corona-Tests, die durch medizinisches Personal vorgenommen werden, erfolgt der Nasen-Rachen-Abstrich für einen Schnelltest tief im Rachenbereich. Ein Stäbchen geht tief durch die Nase bis ganz nach hinten in den Rachen. Beim Corona-Selbsttest wird das Stäbchen nur in das Nasenloch eingeführt. Die Auswertung erfolgt bei beiden Test auf die gleiche Art und Weise, allantdings ist das Ergebnis bei einem Corona-Selbsttest nicht so sicher wie bei einem Corona-Test mit Rachenabstrich.

Wichtig ist, dass die sogenannte Viruslast im Rachenbereich deutlich höher ist als im Nasenloch. Das bedeutet, dass die Testperson erkrankt sein kann, obwohl der Corona-Selbsttest durch die Nase Test negativ ausfällt. Das kann daran liegen, dass in der Nase möglicherweise zu wenige Viren sind, um nachzuweisen, dass jemand erkrankt und auch ansteckend sein kann, während im Rachen gleichzeitig viele Viren sitzen. Wie bereits erwähnt, Sinkt d ie Aussagekraft des Schnellbzw. Selbsttest nach einigen Stunden deutlich ab, da weder eine Neuinfektion mit noch geringer Viruslast erkannt wird noch eine nach dem Test erfolgte Infektion. Insofern können Selbsttest nur für einige Stunden zusätzliche Sicherheit bei Kontakten geben.

Da die Teststäbchen bei einem Abstrich im Rachenraum tief durch die Nase in den Rachen geschoben werden müssten, geht man davon aus, dass kaum eine Person dazu bei sich selbst fähig ist. Einige Mediziner sagen, dass einem bei richtiger Anwendung Tränen in die Augen schießen und man im Rachen eine Würgereiz bekommt. Daher wird bei den Corona-Selbsttests auf einen Abstrich in der Nase zurückgegriffen.

Bei den meisten Corona-Selbsttests liegen die Ergebnisse nach 15 bis 20 Minuten vor.

Wichtig ist, dass wir uns auch bei einem negativen Corona-Selbsttest verdeutlichen: Auch trotz eines negativen Testergebnisses können Viren in unserem Rachen sitzen und wir wären dann ansteckend. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies der Fall ist, eher gering. Derzeit geht man davon aus, dass einem ein Selbsttest für die nächsten Stunden nach dem Test sagen kann, dass man höchstwahrscheinlich nicht infiziert ist. Sehr viel länger aber auch nicht. Das bedeutet, dass ein Corona-Selbsttest am nächsten Tag bereits anders ausfallen könnte. Dieses Risiko sollte nie außer Acht gelassen werden und ein negativer Selbsttest sollte uns nicht in falscher Sicherheit wiegen. Wichtig ist, auch bei einem negativen Selbsttest weiter auf die allgemein geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen zu achten.

Ist das Ergebnis des Corona-Selbsttests positiv, muss ein PCR-Test dieses Ergebnis noch bestätigen. Bis das PCR-Testergebnis vorliegt, sollten sich Person vorsichtshalber zuhause in häusliche Isolation begeben und Kontakte reduzieren. Um einen PCR-Test zu machen, können der Hausarzt, das Gesundheitsamt oder die Telefonnummer 116117 kontaktiert werden.